Flohmarkt der 2. Jahrgangsstufe

Im Bayerischen Lehrplan für die ersten und zweiten Jahrgangsstufen lautet ein Thema im Heimat- und Sachunterricht „Leben in einer Medien- und Konsumgesellschaft: Kaufen und Verkaufen“. In diesem Zusammenhang sollen den Kindern die Prinzipien eines Kaufvorganges vermittelt werden und die Bedeutung der ihnen zur Verfügung stehenden Mittel (Taschengeld) bewusst gemacht werden.

Um das Thema mit Leben zu füllen und den Kindern vor allem auch praktische Erfahrungen zum „Kaufen und Verkaufen“ zu ermöglichen, haben am Freitag, 13.01.17, alle zweiten Klassen gemeinsam einen Spielzeug-Flohmarkt veranstaltet. Dabei sollte es weniger um die Kinderzimmer-Entrümpelung gehen als vielmehr darum, dass die Kinder sich überlegen, wie viel kann ich für ein Spielzeug verlangen? Wie bringe ich mein Spielzeug an den Mann/bzw. das Kind? Wie kaufe ich selber ein oder handle Preise aus? Wie viel Geld steht mir zur Verfügung, was bekomme ich dafür? Wir haben diese Fragen mit den Kindern im Vorfeld des Flohmarktes besprochen und insbesondere auch den Bezahlvorgang geübt – „richtig rausgeben“ ist nämlich gar nicht so einfach…

Nachdem noch grundlegende Regeln festgelegt waren, konnte unser Flohmarkt starten. Und dann ging es aber so richtig zur Sache, ein wuseliges Kaufen und Verkaufen mit „echtem Geld“! Die Kinder haben uns einmal mehr gelehrt, dass man Vertrauen in sie setzen kann und darf: Die Flöhe haben ihre Sache super gemacht und die Geschäfte mit Ernst und Respekt geführt – ein gelungener Start ins Geschäftsjahr 2017! 😉