Große Gefahr für kleine Kinder

Der „Tote Winkel“ eines LKW wird Kindern zu Fuß und auf dem Fahrrad immer wieder zum Verhängnis und es kommt zu schweren Unfällen. Um Schüler die Gefahren des „Toten Winkels“ bewusst zu machen vermittelte die Kreisverkehrswacht Miesbach im Schuljahr 2018/19 insgesamt 1000 Schülern der dritten Klassen des Landkreises praktische Übungseinheiten.

 

Die Fahrschule „Brummifit“ kam mit ihrem LKW an die Schulen und demonstrierte den „Toten Winkel“. Dabei durften auch die Schüler auf dem Fahrersitz Platz nehmen und sich davon überzeugen, dass ihre Mitschüler in einem bestimmten Bereich des Fahrzeugs für den Lenker nicht zu sehen sind.

Dazu sitzt ein Schüler im Führerhaus und dirigiert seine Mitschüler. Diese breiten dann die abgebildete Folie aus und platzieren sie so neben dem LKW, dass sie durch die Spiegel nicht mehr zu sehen ist.

 

Für die Teilnahme erhielt jeder Schüler eine Urkunde.

 

Dieser praktischen Einheit ging die theoretische Vorbereitung des Themas in der Schule durch die Klassenleiter voraus.

 

Die Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee unterstützte diese Aktion mit 1000 Euro.

 

Beim Pressetermin an der Grundschule Gmund waren dabei (v.l.):

 

Sebastian Trescher (Geschäftsführer Fahrschule BRUMMI-fit Fahrschule GmbH),

Erwin Graf (Sparkasse Miesbach),

Gerhard Brandl (Vorstand der Kreisverkehrswacht Miesbach)

Lucia Kohlhauf (Klassenleiterin 3a)