Projekttag 2019

Am Freitag, 31.05.2019 führten wir, die Grundschule Gmund, wieder einen Projekttag zum Thema „Fairer Handel verändert Leben“ durch. Dabei wurden die Schüler, wie bereits im letzten Jahr, altersgerecht mit verschiedenen Themen des fairen Handels vertraut gemacht und bekamen viele Informationen wie Fairer Handel das Leben verändern kann.

Frau Wolf gab den Schüler/innen der 1. Klasse anhand von Spielen einen Einblick, wie arm Kinder in anderen Ländern sind und dass sie kaum Spielzeug haben. Sie lernten viele Spiele kennen, die ohne Spielzeug funktionieren und hatten dabei viel Spaß. Außerdem durften sie aus Müll eigenes Spielzeug bastelt wie z.B. die Schnurkatze. Anhand des Spiels „Eine Welt“ erfuhren sie viel über das Leben von Kindern auf allen Kontinenten, wie der Klimawandel besonders die Lebensgrundlagen der Landbevölkerung verändert. Es wurde ihnen bewusst, dass viele Kinder arbeiten müssen, um zu überleben, keine Schule besuchen können und nur wenig Zeit zum Spielen haben.

Die Schüler/innen der 2. Klasse lernten mit allen Sinnen die faire Banane kennen und bekamen viele Informationen zur fair erzeugten Banane und dem Fairen Handel. Sie durften frische Bananenmilch oder ein Stück Schokobanane probieren  und Frau Hogger zeigte den Schüler/innen wie eine Bananenpflanze aussieht und erzählte  wie Bananen wachsen (von der Blüte bis zur Ernte). Außerdem bekamen die Schüler/innen eine Vorstellung, wie schwer die Arbeiter auf den Plantagen bei der Bananenernte schuften müssen, als sie selber Säcke schleppen durften. Auch das waschen und verpacken durften sie ausprobieren und merkten, dass dabei viel Feingefühl erforderlich ist, sonst bekommen die Bananen Druckstellen. Frau Hogger erklärte den Schüler/innen den Fairen Handel und zeigte Ihnen, warum es so wichtig ist, beim Einkauf auf das Fairtrade Zeichen zu achten.

Bei Frau Eder bekamen die Schüler/innen der 3. Klassen viele Information: angefangen von der Kakaobohne bis zur fertigen Schokolade. Den Schüler/innen wurde bewusst, dass viele Kindersklaven schuften und sich verletzen, damit wir billige Schokolade kaufen können. Außerdem versuchten die Schüler/innen die Bestandteile der Schokolade anhand des Geruchs zu erkennen, was gar nicht so einfach war.

Frau Eben und Frau Reiner zeigten den Schüler/innen der 4. Klassen, wie weit und wie lange Kleidung unterwegs ist, bis sie schließlich in einem Modegeschäft in Deutschland verkauft werden kann. Auch die unfaire und gesundheitsschädliche Produktion war dabei Thema. Besonders betroffen waren die Schüler/innen von dem hohen Wasserverbrauch bei der Herstellung von Kleidung. Danach durften die Schüler/innen ihre mitgebrachten T-Shirts upcyceln, d.h. sie bemalten ihre gebrauchten T-Shirts und machten sie so zu einem besonderen Kleidungsstück, das man wieder gerne anzieht. Ein gutes Beispiel dafür, was man aus langweiliger Kleidung noch machen kann.

Unser Projekttag hat den Kindern aller Klassenstufen sehr gut gefallen und so konnten wir unsere Schüler/innen für dieses wichtige Thema sensibilisieren und ihnen bewusstmachen, wie wichtig es ist, sich für faire Lebensbedingungen einzusetzen.